21. September 2018

Jamiel Kiez: Autofrei und Spaß dabei

Ein Kiez probt die Zukunft

Straßenfest im Jamiel Kiez
AnwohnerInnen diskutieren mit Bezirksbürgermeister Rainer Grube

Am Samstag war es so weit: Die Initiative Jamiel Kiez hatte zum Drei-Straßen-Fest geladen und viele Nachbarn kamen. Dieses Nachbarschaftsfest ist nicht nur eins der zahlreichen Linden-typischen Straßenfeste. Für die Initiative Jamiel Kiez ist dies der Probelauf für ein autobefreites Wohnquartier. Für einige Stunden sind Autos aus der Jacobsstraße, der Minister-Stüve-Straße und der Eleonorenstraße verbannt. Nachbarn begegnen sich und vor allem die Kinder haben großen Spaß.

Dieses Fest macht erlebbar, wie angenehm es ist, wenn man sich den Lebensraum nicht mit Autos teilen muss. So ein positives Erlebnis ist wichtig, weil doch gerade die Auto-Anhänger düstere Szenarien malen, wenn es um den Verzicht aufs Auto geht.

Es geht auch ohne Auto: Jamiel Kiez probt die Zukunft Klick um zu Tweeten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es ist ja richtig, das viele Menschen – noch – auf ein Auto angewiesen sind. Und es stimmt auch, dass ein Umgewöhnen auf ein autofreies Leben richtig anstrengend sein kann. Die Umstellung kann auch richtig unbequem sein. Aber es ist ja nur ein Tausch für mehr Lebensqualität, Sicherheit und bessere Luft. Aus meiner Sicht fällt die Bilanz positiv aus.

Es ist nie zu früh, um aus einem Parkplatz einen Spielplatz zu machen Klick um zu Tweeten

Mehr zur Initiative und was es mit dem Namen Jamiel Kiez auf sich hat.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Ein Bermuda-Dreieck namens Jamiel lässt die Autos verschwinden - Klickhin
  2. "Jamiel Kiez: Autofrei und Spaß dabei" - von Jörg Schimke

Kommentare sind deaktiviert.

--- Tracking Code --- --- Ende Tracking Code ---
%d Bloggern gefällt das: