25. Mai 2017

Nehmen wir Musikunterricht in der Schule ernst genug?

Musikunterricht - Stiefkind der Bildung?

Klassenzimmer einer Puppenstuben-Schule
Die Pupenstuben-Schule: Musikunterricht? Foto: Die Puppenstubensammlerin via flickr

Die Lokalpresse berichtete gerade von der Kooperation der IGS Linden mit dem Jazz Club Hannover. Eine tolle Initiative des Jazz Club, an der schon etliche Schulen in Hannover teilgenommen haben. Aber wie sieht es mit dem regulären Musikunterricht an unseren Schulen aus? Ich habe da Bedenken.

Vor kurzem stolperte ich im Netz über diesen Clip von Schülern einer Musikklasse. Ein fantastisches Cover von „46 & 2“ von Tool.

Selbst wenn man einen ganz anderen Musikgeschmack hat – hier kann man sehen, wie wichtig Musikunterricht ist. Die Begeisterung, das Engagement – ich bin schwer beeindruckt. Und ich kann mir lebhaft vorstellen, was für ein harter Weg es bis hierhin war. Wie viel Disziplin und Übung nötig sind.

Und wie ist die Lage an unseren Schulen? Wie viel Musikunterricht findet überhaupt noch statt? Wie ist die Ausstattung der Musikklassen? Zugegeben: Bei diesen Beispiel ist es nicht der Musikunterricht in der Schule, der die jungen Leute so weit gebracht hat. Dahinter steht eine Stiftung, die O’Keefe Music Foundation.

Update

Die jungen Musiker gehen weiter ihren Weg. Mehr dazu auf Loudwire.

Quellen und weiterführende Links

Bildnachweis

Puppenstubenschule von diepuppenstubensammlerin via Flickr

Ihre Meinung?

Was hat Ihnen an diesen Beitrag gefallen, was möchten Sie ergänzen? Bitte tragen Sie Ihre Anmerkungen gleich hier unten bei den Kommentaren ein. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn auf Twitter, Google+, Facebook usw. teilen. Wenn Sie mehr wissen wollen, abonnieren Sie meinen Blog per RSS oder Mail (rechts in der Sidebar). Ich lade Sie herzlich dazu ein. Vielen Dank.

--- Tracking Code --- --- Ende Tracking Code ---
%d Bloggern gefällt das: